WebWizard   17.4.2024 04:17    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Content Marketing News  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Mehr Patreon zur Finanzierung
KI-Bilder werden immer besser
Gesundheit aus dem Web
Immer mehr KI-Avatare als Influencer
Kreativität eingeatmetWegweiser...
Faules ChatGPT?
Fragebogendesign ist wichtig
Emotional viral
80% für AI im Marketing
Instagram: Posten unter Freunden
mehr...








50 Jahre Porsche Turbo


Aktuelle Highlights

Tarif-Inflation


 
Aktuelles
Social Media Marketing  16.08.2021 (Archiv)

Scharf formuliert für mehr Likes

Soziale Medien wie Twitter verstärken mit der Zeit Ausdrücke moralischer Empörung, da Nutzer lernen, dass entsprechende scharfe Formulierungen mit mehr 'Likes' und 'Shares' belohnt werden.

Das besagt eine aktuelle Studie der Yale University. Am stärksten zeigt sich dieser Effekt demnach ausgerechnet bei Nutzern, deren Netzwerke eigentlich politisch moderat sind. Gerade das ist problematisch, da es womöglich Radikalisierung begünstigt.

'Die Anreize in sozialen Medien verändern den Ton politischer Konversationen online', warnt Psychologie-Postdoc und Studien-Erstautor William Brady. Mit Kollegen hat er einerseits gemessen, wie stark bei kontroversen Ereignissen die moralische Empörung auf Twitter ausfällt und zudem in kontrollierten Experimenten getestet, ob Algorithmen, die beliebten Content belohnen, zu entrüsteten Worten verleiten. So konnte das Team erstmals zeigen, dass manche Nutzer aufgrund des grundlegenden Designs sozialer Medien tatsächlich immer größere Entrüstung zu lernen scheinen.

Brady und die Psychologie-Professorin Molly Crockett haben ein Team zusammengestellt, um zunächst mithilfe maschinenlernender Software moralische Entrüstung auf Twitter zu verfolgen. Dabei wurden 12,7 Mio. Tweets von 7.331 Usern erfasst. Dabei hat sich gezeigt, dass Nutzer, die für Entrüstung in einem Tweet mehr 'Likes' und 'Retweets' bekamen, in späteren Tweets eher wieder zu Ausdrücken moralischer Empörung griffen. Eben das hat sich auch in den Experimenten bestätigt, die das Team zur Kontrolle durchgeführt hat.

Zwar hat das Team festgestellt, dass Nutzer mit Netzwerken an den extremeren Enden des politischen Spektrums grundsätzlich eher zu entrüsteten Tönen neigen. 'Unsere Studien zeigen, dass Menschen mit politisch moderaten Freunden stärker auf Feedback reagieren, das ihre Ausdrücke der Entrüstung verstärkt', warnt allerdings Crockett. 'Das legt einen Mechanismus nahe, wie moderate Gruppen mit der zeit radikalisiert werden - die Belohnungen auf sozialen Medien erzeugen Feedback-Schleifen, die die Empörung verstärken.'

Die Studie hat nicht thematisiert, ob das für die Gesellschaft letztlich gut oder schlecht ist. 'Angesichts der Tatsache, dass moralische Empörung eine entscheidende Rolle im sozialen und politischen Wandel spielt, sollten wir uns bewusst sein, dass Technologieunternehmen durch die Gestaltung ihrer Plattformen den Erfolg oder Misserfolg kollektiver Bewegungen beeinflussen können', betont jedoch die Pschologin. Die Ergebnisse könnten ihr zufolge die politische Diskussion über etwaige Regulierungen sehr wohl beeinflussen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Sprache #Text #Social Media #Interaktion



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Moral und Demokratie
Wie optische Täuschungen das Auge dazu bringen können, ein verzerrtes Bild der Wirklichkeit zu zeigen, kö...

Tiktok-Mods klagen an
Mord, Sodomie, Nekrophilie, Kinderpornos und andere verstörende Dinge: Davon bekommen Content-Moderatoren...

Unfug und Vertrauen in Wissenschaft
Die Menschen sollen der Wissenschaft vertrauen: Das ist eine gängige Forderung im Bezug auf Maßnahmen geg...

Reddit kontroversiell
Online-Beiträge, die mit kontroversen Ansichten polarisieren, verbreiten sich auf Social Media schneller ...

Fake News Fallen
In der wissenschaftlichen und technischen Community, die sich mit hochkomplexen Themen wie Medizin oder C...

Storytelling - mit Geschichten zum Erfolg
Eigentlich eine alte Geschichte: Storytelling. Doch sie bekommt neue Brisanz und Wertigkeit....

Sprache und Social Media
Soziale Medien sind womöglich doch gut für die eigene Ausdrucksfähigkeit. Denn je länger ein User in eine...

Kindliches Verhalten durch Facebook
Facebook und Twitter haben eine Generation von Selbst-Besessenen geschaffen, die nur zu kurzen Momenten d...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Social Media Marketing | Archiv

 
 

 


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric

Aktuell aus den Magazinen:
 2,8 Mio. warten Dreifackjackpot in Österreich
 Menschenrechte Missbrauch im Namen des Klimas?
 Vierfachjackpot 4,5 Mio. im Topf im Lotto in Österreich
 Aprilscherze im Web 2024 kann lustig werden!
 Auto-Treffen im Schlosspark Youngtimer, Oldtimer, Classic Tuning

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple